• Griechische Weine

Icon R Orange 2017 von Acheon Winery



Ein Wein der kreativen Acheon Winery (siehe hier), der eine beeindruckende Entwicklung im Glas hinlegt. Kalt geöffnet, riecht man erstmal – gar nichts. Auch am Gaumen zeigt sich kaum Geschmack, der Alkohol – von immerhin 13% – ist praktisch nicht wahrnehmbar. Am ehesten würde man noch an eine Apfelschorle denken. Erst mit der Zeit wird daraus am Gaumen trüber Apfelmost. Später zeigen sich auch immer mehr mineralische Noten in der Nase – die dann schlagartig feinem Erdbeer-Aroma Platz machen. Dieses bleibt aber nicht lange. An seine Stelle treten Quitte und Trockenfrüchte. Vor allem Aprikose. Auch an Pflaumenschnaps könnte man jetzt, wo der Alkohol mehr in Erscheinung tritt, denken. Dazu kommen auf der Zunge nun auch recht aggressive Tannine. Ein Wein, der schon deshalb und mit seiner guten Säure als Speisebegleiter einiges hergibt – etwa zu Ziegen-Gerichten. Er ist aber auch zum interessierten Verfolgen der Geruchs- und Geschmacksentwicklung ohne ablenkendes Essen durchaus spannend. Denn zwischendrin zeigt sich auch am Gaumen dann doch immer wieder diese ganz feine, schüchterne Erdbeere. Erstaunlich, was man mit der oft verschmähten Roditis(-Fox-)Rebe mit mehr Schalenkontakt so alles machen kann. Ein „hervorragender“ Orange-Wine, der 17 Punkte verdient. Vor allem: ein großartiges Preisleistungsverhältnis! Wer der Roditis-Rebe wegen unangenehmer Billig-Retsina-Erfahrungen negativ gegenüber gestimmt ist, kann hier sehr günstig seine Vorurteile nochmals überdenken.

0 Kommentare